Süderstade

Sturmwinder Protektorat Süderstade, momentane Hauptstadt Lordaerons

Süderstade war schon immer ein Hafen der Hügellande und ist der letzte große Allianzhafen in Lordaeron. Größere Häfen existieren noch in Gilneas, jedoch ist kein Kontakt oder Handelsweg bekannt. Süderstade ist keine reiche Stadt und mit seinen gerade einmal zweitausend Mann auch klar im Nachteil. Bedenkt man, dass dann auch noch fast ein Drittel im Militärdienst stehen und dennoch gerade einmal ein kaputtes Regiment gegen die Untoten, Worgen, Murlocs und Naga stellen kann, dann wundert es nicht wieso sich der letzte Außenposten Lordaerons als Vassal unter das Protektorat Sturmwinds und Eisenschmiedes begab. Unterstützt im Osten durch die Zwerge Dun Garoks, in der Stadt selbst und den Minen von der Sturmwinder Armee und im Besitz einer relativ stabilen Nahrungsversorgung aus Hillsbrad, versucht der Ort jedoch zu überleben und gedeihen. Dennoch mausern sich die Probleme zu einer Bedrohung. Sturmwind schickt keine frischen Soldaten und lässt die alten seit über einem Jahr in Süderstade, aber transportiert regelmäßig das Eisen ab während die Naga und Murlocs die Strände in Beschlag nehmen und die Worgplage im Osten langsam alle Felder zerstört. Zu allem Überfluss werden auch noch regelmäßig Transporte überfallen und die letzte Führung des Rates von Süderstade ermordet. Der neue Magistrat Henry Maleb versucht die dafür zuständige Räuberbande, die eher aus dem Arathihochland von sich höhren macht, aufzuhalten in dem verzweifelten Kampf um Lordaerons Existenz.

Farblich optimiert für Spiegelmonitore 1024x768